Coburg – Mehrfamilienhaus in der Straße „Allee“ nach Wasserrohrbruch unbewohnbar

Neues-Franken-Tageblatt - Coburg -COBURG – Hoher Sachschaden entstand am Donnerstag nach einem Wasserrohrbruch in einem Coburger Mehrfamilienhaus. Alle Bewohner mussten ihre Wohnungen verlassen.

In einer unbewohnten Wohnung des Gebäudes in der Straße „Allee“ trat am Donnerstagabend im zweiten Obergeschoss Wasser aus einem Rohr aus. Von dort aus suchte es sich weiter seinen Weg und breitete sich in den darunter liegenden Räumlichkeiten aus.

Die Wohnungen wurden auf Grund der Wasserschäden gänzlich unbewohnbar, so dass die betroffenen Bewohner bei Verwandten unterkommen mussten. Laut der Feuerwehr besteht für das Gebäude keine Einsturzgefahr, dennoch wird ein Baustatiker das Haus genauer unter die Lupe nehmen müssen.

Die städtischen Überlandwerke stellten vorsorglich Wasser, Strom und Gas ab. Der Schaden dürfte mindestens 50.000 Euro betragen. Eine genaue Bezifferung ist aber erst nach der Erstellung des Gutachtens durch einen Baustatiker möglich.

© Bayerische Polizei

 

Kommentare sind geschlossen.