Es schneit heiter weiter in Franken und Bayern – Der Wetterbericht vom 15.01.2017

News-24 - Today - Franken - Der Wetterbericht - Aktuell -Franken / Bayern – Unser Wetterbericht am Sonntag: Besonders über dem Nordosten und in Staulagen teils schauerartig verstärkte Schneefälle. An der Nordsee und auf einigen Berggipfeln anfangs noch stürmischer Wind. Abseits der Küsten leichter bis mäßiger Nachtfrost und verbreitet Glätte. Kommende Nacht im Nordwesten Nebel.

Vorhersage – heute:

Heute sind bei wechselnder bis starker Bewölkung vor allem nach Osten hin weitere teils schauerartige Schneefälle zu erwarten, die in den Staubereichen der Mittelgebirge und an den Alpen 5 bis 10 cm Neuschnee bringen können. Sonnige Abschnitte sind vor allem im Nordwesten und Norden zu erwarten. Die Temperaturmaxima liegen im Norden und in tieferen Lagen Südwest- und Westdeutschlands bei 0 bis +4 Grad. Nach Süden und Südosten hin herrscht meist leichter Dauerfrost. Der Wind weht in Schauernähe mäßig, an der Küste und im östlichen Bergland frisch aus westlicher Richtung, wobei sich der Wind zum Abend allmählich abschwächt.

In der Nacht zum Montag fällt bei wechselnder bis starker Bewölkung weiterhin gebietsweise Schnee. In den Staulagen der Mittelgebirge können noch einmal 5 bis 10 cm Neuschnee zusammenkommen und auch in Tieflagen sind gebietsweise wenige Zentimeter Neuschnee möglich. Im Norden und Nordwesten klart es teils länger auf. Es kühlt sich auf -2 bis -8, unmittelbar an der Nordsee auf 0 Grad ab. Bei klarem Himmel über Schneeflächen gibt es auch strengen Frost unter -10 Grad. Über dem Nordwesten bildet sich teils dichter Nebel.

Wetterlage:

Polare Meeresluft bestimmt unser Wetter. Über dem Nordosten kommen im Zuge eines Höhentiefs teils schauerartige Schneefälle auf, die weiter südwärts ausgreifen.

Vorhersage – morgen:

Am Montag ist es vor allem an den Nordseiten der Mittelgebirge und im Süden noch meist stark bewölkt und es schneit gelegentlich, wobei in Staulagen noch einmal gut 5 cm Neuschnee erwartet werden kann. Im Norden und Westen zeigt sich dagegen auch mal öfters die Sonne, in Richtung Nordsee ist es teils wolkenlos. Temperaturen um den Gefrierpunkt werden wahrscheinlich nur ganz im Nordwesten und Westen sowie in Rheinnähe erreicht. Sonst herrscht leichter, im Bergland mäßiger Dauerfrost. Der Wind weht schwach bis mäßig, an der Küste und im Bergland zum Teil frisch, aus Nord bis Nordost.

In der Nacht zum Dienstag fällt in den östlichen Mittelgebirgen und an den Alpen noch etwas Schnee, allerdings lassen die Schneefälle weiter nach. Im Norden und Westen klart es dagegen verbreitet auf. Es gibt meist mäßigen bis strengen Frost, bei Aufklaren über Schnee bis unter -15 Grad. Nur in Küstennähe wird es mit -1 bis -5 Grad nicht ganz so kalt.

© DWD

 

Kommentare sind geschlossen.