Glatteis und Schneeverwehungen – Achtung Autofahrer – Der Wetterbericht am Samstagabend für Franken und Bayern – Ausgegeben am 07.01.2017

Neues-Franken-Tageblatt - Wetterbericht für Franken und Bayern - Aktuell -Franken / Bayern – Der Wetterbericht: Mäßiger, an den östlichen Mittelgebirgen strenger Frost. In der Nacht zum Sonntag von Norden her Schneefall, verbreitet Glätte.

Vorhersage – heute:

Heute Abend ist es meist dicht bewölkt und gegen Abend setzt in Unter- und Oberfranken leichter Schneefall ein und führt zu Glätte. Die Höchstwerte liegen zwischen -10 Grad an den östlichen Mittelgebirgen und -2 Grad am Untermain. Der Wind weht schwach, am Nachmittag nach Westen hin ab und zu mäßig aus Südwest.

In der Nacht zum Sonntag schließen sich auch im Süden Bayerns rasch letzte Wolkenlücken. Von Nordwesten her weitet sich nachfolgend Schneefall auf das ganze Land aus und verursacht verbreitet Glätte. An den Alpen schneit es mitunter anhaltend. Die Tiefstwerte liegen zwischen -5 Grad am Untermain und -13 Grad in höheren Tälern der Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen, wobei sich der Frost in der zweiten Nachthälfte abschwächt.

Wetterlage:

Die arktische Luft wird allmählich ostwärts abgedrängt. Ab dem Abend greift ein Frontensystem auf Bayern über.

Heute bleibt die Temperatur in den östlichen Mittelgebirgen oft im Bereich STRENGEN FROSTES um -10 Grad. Sonst schwächt sich der FROST tagsüber meist auf -4 bis -9 Grad ab. Gegen Abend setzt im nördlichen Franken SCHNEEFALL ein und führt verbreitet zu GLÄTTE.

In der Nacht zum Sonntag fallen 2-6 cm, an den östlichen Mittelgebirgen bis 10 cm, im Alpenvorland 5-15 cm, in den Alpen 10-20 cm, in Staulagen um 30 cm SCHNEE und verursachen verbreitet GLÄTTE. In der ersten Nachthälfte herrscht um die östlichen Mittelgebirge noch STRENGER FROST zwischen -10 und -13 Grad. In den restlichen Gebieten liegt der FROST anfangs meist zwischen -5 und -9 Grad. In der zweiten Nachthälfte schwächt er sich überall ab. Auf exponierten Alpengipfeln können STURMBÖEN um 70 km/h aus nordwestlichen Richtungen auftreten. Im südlichen Alpenvorland sind gebietsweise SCHNEEVERWEHUNGEN möglich.

Am Sonntag klingt der Schneefall in Nordbayern weitgehend ab. In Südbayern fallen gebietsweise noch 1-5 cm, an den Alpen 5-10 cm, in Staulagen um 15 cm. Mit GLÄTTE durch Schnee und Schneematsch ist zu rechnen. In Süd- und Ostbayern hält sich auch tagsüber leichter FROST. Auf exponierten Gipfeln der Alpen sind anfangs noch STURMBÖEN möglich.

Vorhersage – morgen:

Am Sonntag schneit es am Vormittag verbreitet mit leichter bis mäßiger Intensität, an den Alpen auch recht ergiebig. Zum Nachmittag ziehen sich die Schneefälle in den Süden Bayerns zurück, nördlich der Donau fallen dann nur noch wenige Flocken. In den tiefen Lagen Frankens steigt die Temperatur bis +2 Grad, sonst herrscht meist leichter Dauerfrost. Entsprechend muss mit Glätte gerechnet werden. Der Wind weht schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen.

In der Nacht zum Montag bleibt der Himmel stark bewölkt. Etwas Schnee fällt anfangs vor allem an den Alpen, sonst kaum noch. Die Tiefstwerte liegen zwischen -1 Grad im Raum Aschaffenburg und -6 Grad im südlichen Alpenvorland, an den Alpen um im Bayerischen Wald zwischen -6 und -9 Grad. Entsprechend werden Straßen und Wege glatt.

© DWD

 

Kommentare sind geschlossen.